Herzlich Willkommen!

Herzlich Willkommen auf den Internetseiten der Grundschule Haßbergen!

Treten Sie bitte ein und informieren sich über unsere Schule.

Erfahren Sie, wer in unserer Schule lernt und wer den Kindern beim Lernen hilft.

Außerdem finden Sie Formulare, Terminpläne und weitere Infomationen.

St. Martin zerteilte seinen Mantel für alle – Laternenumzug in Haßbergen

Am 09. November wurde zum wiederholten Mal in Haßbergen das Martinsfest gefeiert. Der Kindergarten „Die kleinen Strolche“ und die Grundschule planen und feiern das Fest alle zwei Jahre gemeinsam.

In diesem Jahr haben die zukünftigen Einschulungskinder des Kindergartens in der Kirche ein kleines Anspiel zu Sankt Martin aufgeführt. Sie haben die Geschichte von St. Martin erzählt und es wurde schnell deutlich, dass Martin seinen roten Mantel gerne mit anderen – auch fremden Menschen – teilt.

Im Anschluss haben sich alle vor der Kirche versammelt und der Laternenumzug konnte in Richtung Schule starten. Ein großer Dank gilt hier der Feuerwehr, die den Umzug abgesichert hat und dem Spielmannszug, der den Umzug musikalisch begleitet hat.

Ein kurzer Halt wurde noch am Altenheim gemacht. Hier haben die Kinder noch zwei Laternenlieder gesungen, der Spielmannszug hat die Sängerinnen und Sänger begleitet und im Anschluss haben die Kinder noch selbst gebastelte Lichter übergeben.

Viele der über 250 Kinder und Erwachsenen, die angemeldet waren, versammelten sich mit meist selbst gebastelten Laternen auf dem Schulhof. Jetzt wurden noch einmal zwei Lieder gesungen.

Nun durfte sich in der Pausenhalle der Grundschule aufgewärmt und gestärkt werden. Die Eltern der Kindergarten- und Schulkinder verkauften Getränke und Hot Dogs. Familie Schmädeke spendete Kakao für die Kinder. Der Förderverein der Schule nutzte die Gelegenheit, sich noch einmal allen Eltern vorzustellen. Damit der Förderverein im Gedächtnis bleibt, haben die Vorsitzenden, Frau Grosser und Frau Koch, selbst gebastelte Lichter verkauft.

Es war eine gelungene Veranstaltung, die in stimmungsvoller, netter Atmosphäre ihren Abschluss fand.

Tiergestützte Pädagogik an der Grundschule Haßbergen: Schulhund Johnny beendet Ausbildung erfolgreich

In Haßbergen gehört Schulhund Johnny bereits seit November 2016 zum Team der Grundschule mit Herz. Der im April 2016 geborene Mini Australian Shepherd wurde bereits als Junghund behutsam an die Arbeit im Klassenzimmer herangeführt. Parallel zu den „pädagogischen Einsätzen“ absolvierte Lehrerin Petra Buschatz mit Johnny eine einjährige Ausbildung für tiergestützte Pädagogik bei SocialDogs in Münster. Nun ist es endlich soweit: Das Hunde-Mensch-Team hat die Prüfung bestanden und im Rahmen dieser Ausbildung viele Aspekte und Möglichkeiten der tiergestützten Pädagogik erlernt.

In Haßbergen ist Johnny der Liebling aller Kinder. In besonders vorbereiteten Unterrichtsstunden unterstützt er beim Lernen, zeigt Tricks, baut Ängste ab und kann auch mal trösten, wenn etwas schiefgegangen ist. Die Kinder der Klassen 2 und 4 erwerben gerade ihren Junior-Hundeführerschein, die Klassen 1 und 3 werden folgen. Unter Anleitung von Petra Buschatz lernen die Kinder begleitet durch Johnny alles über die Bedürfnisse, die Körpersprache und den Umgang mit Hunden.

Was als Experiment im November 2016 begann, hat Lehrerin Petra Buschatz inzwischen zu einem festen Bestandteil ihrer Arbeit weiterentwickelt. „Die Begleitung meiner Arbeit durch Johnny fördert die Freude am Lernen, erhöht die Konzentrationund kann einzelfallbezogen sehr gute Erfolge bei inklusiven Maßnahmen erzielen. Toll ist, dass ich mit meiner Idee überall Unterstützung gefunden habe. Die Schulleitung, das Kollegium, die Eltern und insbesondere die Schülerinnen und Schüler haben dieses Projekt von Anfang an unterstützt. Besonders freue ich mich auch über die Unterstützung der Samtgemeinde Heemsen, die einen Teil der Ausbildung finanziert hat.“ Nun gilt es die Möglichkeiten der tiergestützten Pädagogik weiter auszubauen und mit Johnny als festem Bestandteil des Schullebens an der Grundschule Haßbergen noch viele Kinder zu fördern und Freude am Lernen zu vermitteln.

Den Tieren im Wald auf der Spur

Wie heißt eigentlich das männliche Wildschwein? Und das Weibliche? Und die Wildschweinkinder – haben die auch einen eigenen Namen? Was ist damit gemeint, wenn es heißt, dass Wildschweine „malen“? Diese und noch weitere Fragen hat die Grundschule Haßbergen in ihrer Waldwoche in der letzten Woche vor den Herbstferien klären können.

Jede Klasse war für zwei Zeitstunden mit ihrer Klassenlehrerin und dem Waldpädagogen Herrn Vogel im Wald. Dort wurde auf spielerische Art Fachwissen über den Wald und die Pflanzen und Tiere, die in ihm wohnen, vermittelt.

Zwischendurch gab es immer wieder kleine Spiele zur Schärfung der Wahrnehmung oder zur Verbesserung des Gruppenklimas. So konnten die Kinder mit allen Sinnen lernen und alle haben sich gut auf die Inhalte konzentrieren können.

Ein weiteres Highlight waren die beiden Hunde des Waldpädagogen mit Namen Nanuk und Peppels. Die Haßberger Mädchen und Jungen, die durch Frau Buschatz` Schulhund Johnny den Umgang mit Hunden gewohnt sind, haben gerne die Führung an der Leine übernommen. Alle waren mit Spaß bei der Sache.

Im Fach Sachunterricht wurden die angesprochenen Themen noch vertieft. So ist jetzt allen Kindern klar, dass das männliche Wildschwein als Keiler, das weibliche als Bache und die Kinder als Frischlinge bezeichnet werden.

An dieser Stelle auch ein herzliches Dankeschön an die Samtgemeinde Heemsen, die die Finanzierung des Projektes übernommen hat.

Begleitet wurde dieses Projekt mit einer „autofreien“ Woche – das heißt, dass nahezu alle Kinder ausschließlich mit dem Rad oder zu Fuß zur Schule gekommen sind. Hier an herzliches Dankeschön für die Unterstützung an die Eltern!

Lesen im Grünen

Am Freitag, den 31.08.2018 ist die Klasse 1 der Grundschule Haßbergen mit ihrer Patenklasse 3 zu einem Ausflug ins Grüne aufgebrochen, um dort gemeinsam zu picknicken und sich besser kennenzulernen. In Haßbergen ist es üblich, dass jeder Erstklässler einen Paten aus Klasse 3 bekommt, der ihm hilft, sich in den ersten Schulwochen einzugewöhnen, Regeln und Rituale kennenzulernen und ihm als Ansprechpartner zur Verfügung steht.

Um den Ausflug nett ausklingen zu lassen, überreichten die Paten den Erstklässlern eine Büchertasche der „Initiative vom Bundesministerium für Forschung und Bildung / Stiftung Lesen“ und lasen ihnen aus dem Buch „Tierabenteuer zum Selberlesen“ vor.